spielart – werkstatt für sprache, kommunikation und bewegung

 

aneke wehberg

drakestrasse 65

12205 Berlin

 

regula mentha

jägerstrasse 21

3074 muri

+41 79 258 07 31

 

sohila barfi

Begasstr.5

D-12157 Berlin

+49 176 611 29597

 

andreas herrmann

drakestrasse 65

12205 Berlin

spielart versteht sich als Drehscheibe für die Entwicklung und Durchführung von Kultur- und Kulturvermittlungsprojekten und als Anbieter lösungsorientierter, systemischer, kunstanaloger Coachings.

 

spielart Projekte werden in Zusammenarbeit mit verschiedenen
Künstlerinnen und Künstlern angeboten.
spielart betreut seit 1998 zahlreiche Kunst- und Kulturprojekte an diversen Schulen, Bildungsinstitutionen und anderen Organisationen.
spielart bietet für das Theater dramaturgische Stückeinführungen an.

spielart bietet Weiterbildungen zum Thema Auftrittskompetenz an.

spielart bietet lösungsfokussierte und kunstanaloge Interventionen in Schulen an.
spielart hält Vorträge über die Arbeitsweise nach lösungsorientierten kunstanalogen Prinzipien an.

spielart bietet seit 2019 kunstanaloge Coachings für Organisationen und Einzelpersonen in Berlin und in der Schweiz an.

 

seit 2018

spielart.berlin

am Carl- Herz -Ufer 25 

10961Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regula Mentha

Projektentwicklung, Dramaturgie, Organisation, ressourcenfokussierte Interventionen

Gründerin spielart Schweiz 

Psychologin lic.phil I
Administration, Assistenz, Einstudierung und Vorträge seit 1998
Berufserfahrung in der Sozialpsychiatrie Wien und Zürich

1981 - 84
Primarlehrerin im Kanton Zürich 1973 – 81
Studium der Psychologie, Psychopathologie und Ethnologie an der Universität Zürich 1976 – 81
Oberseminar des Kantons Zürich 1972 – 73
verheiratet, zwei Söhne und eine Tochter

 

Aneke Wehberg – Herrmann
Regie in spielart Projekten, kunstanaloges, lösungsorientiertes Coaching, Konzept - und Projektentwicklung

Gründerin spielart Schweiz und spielart Berlin

Kontaktstudium "kunstanaloges Coaching" an der MSH Hamburg bis Sommer 2019

diverse Projekte und Coachings in Berlin, Bern und Luzern

Regie in spielart - Theaterproduktionen seit 2007

Konzepte, Coachings und Projekte bei spielart seit 1998

Projektentwicklung  und Umsetzung des Kultur- Schloss- Roßla (Nähe Halle/ Leipzig) und Gründung eines Montessori Kinderhauses 2003 - 05
Kleinere Engagements in Berlin und Theaterpreis für Jungtalente

langjähriges Engagement am Stadtthetaer Bern 1991 - 99

verheiratet, drei Töchter

http://www.spielart.berlin

 

 

Sohila Barfi

Dramaturgie, Konzept - und Projektentwicklung, kunstanaloge Coachings und Interventionen

Gründerin spielart Berlin

Studium " kunstanaloges Coaching" an der MSH Hamburg , Master Feb. 2020

Studium der Skandinavistik mit Schwerpunkt Literaturwissenschaften und Musik - und Medienwissenschaften, Humboldt Universität zu Berlin 2010 - 15

Assistenz der Ausbildungsleitung der musikalischen C-Ausbildung, Referat Kirchenmusik, Udk Berlin seit 2010

Assistenz I+E Berlin, Market Research GmbH 2007 - 12

Gründung, Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit von Apollon göttliche Unterhaltung, theatrale Reisen in die Vertgangenheit  in Kooperation mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar 2002 - 10

Engagements u.a. in Kaiserslautern, Erfurt, Krefeld und Mönchengladbach 1992 - 99

verheiratet, drei Söhne

http://www.spielart.berlin

 

Andreas Herrmann

Regie, Lehre, Konzept - und Projektentwicklung

3 Jahre Musikstudium

Regiestudium an der Schauspiel-Akademie-Zürich

Schauspieler im Ensemble Städtebundtheater Biel-Solothurn, Stadttheater Bern, Staatstheater Mainz, parallel dazu erste Inszenierungen seit 1995

Aufbau und Leitung eines soziokulturellen Zentrums in Sachsen Anhalt mit eigenem Musik- und Theaterfestival 2004-2006

Inszenierender Schauspieldirektor am Luzerner Theater 2007 - 2016

Freier Regisseur und Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste seit 2016

Professor für Schauspiel an der Macromedia ( Cours Florent ) Berlin

verheiratet, 3 Kinder

www.andreasherrmann.ch

 

 

Anne Sophie-Mentha

Konzeptentwicklung Co Regie Planung Choreographie und Bewegung

Seit 2018 Ausbildung zur Tanz - und Bewegungstherapeutin am IAC Zürich

BA - Studium Soziale Arbeit und Sozialpolitik, Erziehungswissenschaften an der Universität Fribourg

Künstlerische Mitarbeit und Choreografie an Projekten im soziokulturellen Rahmen an Schulen und in der freien Szene

Choreografie- und Regieassistenz u.a bei Marcel Leemann, LAB Zürich

Freier Tanz u.a. bei Marcel Leemann, Physical Dance Theater Bern, Akbar Bern, Muriel Jeanne Molles. Mitgetanzt in diversen Projekten mit jungen Erwachsenen

 

Annina Dullin-Witschi

Regie Projektleitung Konzeption

Studium der Theater-und Filmwissenschaft in Bern und Wien sowie der französischen Linguistik und Literatur.

Eigene Inszenierungen ab 2008.

Arbeiten mit der freien Theatergruppe Banality Dreams.

Regiearbeiten an festen Häusern ( Luzerner Theater, Konzert Theater Bern, Theater Chur) und in der freien Szene ( Schlachthaus Theaer Bern, Ballhaus Ost Berlin, Winkelwiese Zürich u.a) und an Schulen.

Stipendium Forum Berliner Theatertreffen

Jungspund Festival Schweiz mit AUERHAUS

Seit Sommer 2018 Leitung Theaterkurs Alpenquai Luzern

http://www.anninadullin.com

 

 

Emma Lou Herrmann

Video Text + Gestaltung dramaturgische und konzeptionelle Beratung

Vorkurs Hochschule für Design und Kunst Luzern 2015-16

2016 - 2019 Bachelorstudium Fine arts an der

Zürcher Hochschule der Künste

diverse filmische und fotografische Projekte u.a für

Theater Chur, Luzerner Theater, Diogenes Verlag u.a 

Studium Regie ZhdK Zürich ab Sept.2020

Videokünstlerin u.a Schauspielhaus Zürich

 

 

 

 

 

Grundprinzipien der Haltung von spielart

 

Neben der Orientierung an künstlerischen Erarbeitungsformen spielt in unserer Arbeit das lösungsorientierte und ressourcenfokussierte Denken und Handeln nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg eine grosse Rolle. Dieses Modell wird erfolgreich angewendet im sonderpädagogischen Bereich, in der Pädagogik, in der Unternehmensberatung und in der Psychotherapie. Neben der Methodik und speziellen Übungsformen, die wir für unsere Belange entwickelt haben, ist es eine Grundhaltung, die hinter allem steht: Eine positive Erwartung an die vorhandenen Kompetenzen der Menschen, so gut sie auch verborgen oder blockiert zu sein scheinen. Wir richten unsere Aufmerksamkeit nicht auf Unzulänglichkeiten. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf das, was jemand kann. Das stärkt die Lebenskraft und unterstützt vorhandene Ressourcen und hat Auswirkungen auf das Selbstwert - und Lebensgefühl. Die Menschen, die zu uns kommen, sollen sich in einem geschützten Raum ausprobieren können. Wir laden sie dazu ein, Erfahrungen zu machen, Möglichkeiten und Talente entdecken, Zusammenhänge zu erkennen und über sich und andere nachzudenken und darüber reden zu können. Sie werden lernen, Gefühle im Gespräch besser zu kontrollieren und zu steuern, und sich als handlungsfähiges Mitglied der Gesellschaft selbstbewusster einzubringen.

 

 

Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen.

                                                                                    Heraklit

 

 

 

 

 

 

 

Anne- Sophie Mentha

 

 

 

Regula Mentha

 

 

 

Emma Lou Herrmann

 

 

 

 

Aneke Wehberg-Herrmann

 

 

Sohila Barfi

 

Annina Dullin-Witschi

 

Andreas Herrmann